Checkliste zur Prüfung der Nebenkosten

Nebenkosten Checkliste

In folgender Checkliste finden Sie die wichtigsten Punkte, die Sie bei der Prüfung der Nebenkostenabrechnung kontrollieren sollten.

Checkliste „kalte Betriebskosten“

  • Ist im Mietvertrag festgelegt, dass Sie als Mieter die Betriebskosten zu tragen haben?
  • Hat der Vermieter die gesetzlich festgelegte Abrechnungsfrist von 12 Monaten eingehalten?
  • Haben Sie über den kompletten Abrechnungszeitraum in der Wohnung gewohnt?
  • Sind alle genannten Betriebskosten laut Betriebskostenverordnung (BetrVKO) umlagefähig, bzw. im Mietvertrag benannt?
  • Ist die Abrechnung für Sie nachvollziehbar und verständlich?
  • Gibt es zu den einzelnen Posten Rechnungsfehler oder -unklarheiten?
  • Sind in der Abrechnung anteilige Verwaltungs-, Reparatur- und Instandsetzungskosten von den Hausmeisterkosten oder den Kosten für die Gartenpflege abgezogen?
  • Ist die Gesamtsumme nach eventuellen Abzügen genannt?
  • Sind die Verteilerschlüssel erläutert und stimmen mit den im Mietvertrag vereinbarten überein?
  • Stimmen die Angaben aus dem Verteilerschlüssel wie Wohnfläche oder Bewohneranzahl?
  • Hat der Vermieter die Betriebskosten für leerstehende Wohnungen berücksichtigt?
  • Sind die Kosten realistisch und nach dem Grundsatz der Wirtschaftlichkeit berechnet?
  • Ist die Nebenkostenabrechnung im Vergleich zum Vorjahr ungewöhnlich hoch?
  • Hat der Vermieter Ihre monatlichen Nebenkostenvorauszahlungen berücksichtigt?

Checkliste Heizkostenabrechnung

  • Hat der Vermieter die Abrechnungsfrist von 12 Monaten eingehalten?
  • Beträgt der Abrechnungszeitraum 12 Monate?
  • Haben Sie über den kompletten Abrechnungszeitraum in der Wohnung gewohnt?
  • Sind in der Abrechnung die verbrauchte Energiemenge und der dafür bezahlte Preis angegeben?
  • Sind die Kostenarten der Heiznebenkosten einzeln aufgeführt?
  • Liegt der Anteil der Heiznebenkosten zwischen 16 und 25%?
  • Betragen die Wartungskosten nicht mehr als 5% der Brennkosten?
  • Liegt der Anteil der Stromkosten für den Betrieb der Heizungsanlage unter 5% der Brennstoffkosten?
  • Liegt der Anteil der Messgeräte bei maximal 10% der Brennstoff-/ Energiekosten?
  • Werden Heiz- und Warmwasserkosten verbrauchsabhängig berechnet?
  • Stimmen Verbrauchs- und Ableseeinheiten überein?
  • Liegen die Grundkosten für Warmwasser- und Heizungskosten zwischen 30 und 50%?
  • Stimmt der Verteilerschlüssel mit dem des Vorjahrs überein?
  • Stimmen die Angaben zu Wohn- und Gesamtwohnfläche mit der Betriebskostenabrechnung überein?

Heizen mit Öl oder Festbrennstoffen

  • Sind Angangs- und Restbestand angegeben?
  • Stimmt der Anfangsbestand mit dem Restbestand des Vorjahres überein?
  • Wurde der Restbestand des Vorjahres korrekt berechnet?
  • Enthält die Abrechnung eine Aufstellung über die einzelnen Lieferungen?
  • Fallen alle Lieferangaben in den genannten Abrechnungszeitraum?

Finden Sie Fehler oder Unstimmigkeiten (lautet die Antwort auf einzelne Fragen „Nein“), ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die Nebenkostenabrechnung fehlerhaft ist. Widersprechen Sie der Abrechnung schriftlich bei Ihrem Vermieter und fordern Sie Einsicht in Belege, Rechnungen und Verträge. Wahlweise können Sie die Betriebskostenabrechnung selbst prüfen oder einen Anwalt oder den örtlichen Mieterschutzverein beauftragen.

Titelbild: Dragon Images / shutterstock.com